Video

Der bekannte experimentelle Stummfilm „Berlin – Sinfonie der Großstadt“ (1927) von Walter Ruttmann mit der Musik von mir (www.t-palm.de). Vom Avantgardisten, vom Pionier zum Kollaborateur – so könnte man den Werdegang des Regisseurs Walter Ruttmann beschreiben. Sein Film „Berlin – Die Sinfonie der Großstadt“ gehört zu den bedeutendsten deutschen Filmen. Weniger bekannt ist, dass Ruttmann auch NS-Propaganda-Filme drehte.
Meine Musik zum Film ist nicht notiert, nicht „geplant“, sondern quasi „improvisiert“. Mein Ausgangspunkt waren bestimmte Soundvorstellungen, die ich vorher hatte. Die Musik sollte also – genau wie der Film – auch teilweise „experimentelle Ansätze“ haben.
F.W.Murnaus berühmter Stummfilm „Nosferatu“ mit der Musik von mir (www.t-palm.de). Wie bei meiner Musik zum Film „Berlin – Sinfonie der Großstadt“ von Walter Ruttman (ebenfalls auf youtube), ist sie auch hier nicht notiert, nicht „geplant“, sondern quasi „improvisiert“. Mein Ausgangspunkt waren bestimmte Soundvorstellungen, die ich vorher hatte, und die Verbindung bestimmter Instrumente zu bestimmten Charakteren im Film.
Meine Bearbeitung der Goldberg-Variationen für Orgel. Eingespielt mit dem Hauptwerk Sampleset der Van Dam Orgel von 1832 in Tholen (NL).
Das Prélude aus der Englischen Suite a moll, BWV 807, von Johann Sebastian Bach, von mir gespielt auf einem Cembalo aus der Werkstatt von Michael Walker
Eingespielt auf meiner Hauptwerk-Orgel mit dem Sampleset der Van Dam-Orgel Tholen (NL)
Das schwedische Volkslied „Vem kan segla“ mit Anna Bergman und mir www.anna-bergman.com
„Kristallen den fina“, ein weiteres schwedisches Volkslied mit Anna Bergman und mir. www.anna-bergman.com
Improvisation über ein schwedisches Wiegenlied
Improvisation über das schwedische Lied „Vem kan segla“
Improvisation über das schwedische Lied „Kristallen den fina“
Wie alle anderen Stücke der CD ist auch dieses improvisiert
Wie alle anderen Stücke der CD ist auch diese improvisiert