Muster leitungsanlagen richtlinie nrw

Der Vorschlag zur Überarbeitung der Richtlinie, der am 8. November vorgelegt wurde, enthält wichtige Änderungen, die, wenn sie umgesetzt werden, weitgehend den gegenwärtigen Bedürfnissen entsprechen würden. Sie wird auch die Gleichbehandlung bestehender und künftiger Pipelines gewährleisten, die von den Drittländern in die EU verlaufen. Im Januar 2018 sagte US-Außenminister Rex Tillerson, dass die USA und Polen gegen die Nord Stream 2 Pipeline sind. Sie sehen darin eine Untergrabung der allgemeinen Energieversorgungssicherheit und -stabilität Europas. [165] Die Nord Stream 2-Pipeline wurde auch von dem ehemaligen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, dem polnischen Premierminister Mateusz Morawiecki, US-Präsident Donald Trump, dem Präsidenten des Europäischen Rates Donald Tusk und dem britischen Außenminister Boris Johnson abgelehnt. [166] [167] Der Präsident des Europäischen Rates Donald Tusk hat gesagt, dass Nord Stream 2 nicht im Interesse der EU ist. [168] Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi und der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbén haben die unterschiedliche Behandlung von Nord Stream 2- und South Stream-Projekten in Frage gestellt. [168] [169] Einige behaupten, dass das Projekt gegen die langfristig erklärte Strategie der EU verstößt, ihre Gasversorgung zu diversifizieren. [170] Im März 2016 wurde ein Von den Staats- und Regierungschefs von neun EU-Ländern unterzeichnetes Schreiben an die EG geschickt, in dem davor gewarnt wurde, dass das Projekt Nord Stream 2 den anforderungen der europäischen Energiepolitik widerspricht, dass Lieferanten in der EU die Energieübertragungsanlagen nicht kontrollieren sollten und dass der Zugang zur Energieinfrastruktur für Nicht-Konsortiumsunternehmen gesichert werden muss. [171] [172] Ein Brief der amerikanischen Gesetzgeber John McCain und Marco Rubio an die EU kritisierte das Projekt ebenfalls im Juli 2016.

[173] Isabelle Kocher, Chief Executive Officer von Engie, kritisierte die amerikanischen Sanktionen gegen die Projekte und sagte, sie seien ein Versuch, amerikanisches Gas in Europa zu fördern. [174] Paul Corcoran, Chief Financial Officer von Nord Stream 2, wird am 28. November zu einem offenen Austausch über die Vorzüge dieses heiß diskutierten Pipeline-Projekts nach Brüssel kommen. Im Juni 2017 kritisierten Deutschland und Österreich den US-Senat wegen neuer Sanktionen gegen Russland, die auf die geplante Nord Stream 2-Gaspipeline von Russland nach Deutschland abzielen[175][176], indem sie erklärten, dass die Vereinigten Staaten die Energieversorgung Europas bedrohen. [177] In einer gemeinsamen Erklärung erklärten Österreichs Bundeskanzler Christian Kern und Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel: „Die Energieversorgung Europas ist eine Angelegenheit Europas und nicht der Vereinigten Staaten von Amerika“. [178] Sie sagten auch: „Unternehmen aus Deutschland, Österreich und anderen europäischen Staaten mit Strafen gegen die USA zu drohen.