Alte denkmuster ablegen

Vielen Dank dafür. Ich habe, wie Sie selbst, Probleme mit Bulimie, die ich für vorbei hielt, sich aber wieder manifestiert habe. Ich habe auch Angst und Depression. Ich bin in einer solchen Sackgasse und habe im Laufe der Jahre mit mehreren Ratgebern gesprochen, aber keiner von ihnen hat mir wirklich geholfen. Ich setze mich ständig hin, vergleiche mich mit anderen, sei eifersüchtig auf all die dünnen, großen, hübschen Mädchen um mich herum. Ich habe 2 schöne Töchter und ich befürchte, dass sich dies in Zukunft negativ auf sie auswirken wird. Ich bin verheiratet, aber definitiv nicht glücklich. Mein Mann lässt mich wissen, dass ich das Problem bin, nicht er. Wenn es eine Möglichkeit gibt, wie wir reden oder kommunizieren können, würde ich es sehr begrüßen. Ich sehne mich verzweifelt danach, mich aus diesem Gefängnis zu befreien und mein Leben zurückzunehmen, wie ich selbst und positiv zu sein. Vielen Dank! Negatives Denken ist das Ergebnis einer tieferen, fehlerhaften unbewussten Programmierung, die angegangen werden muss, wenn Sie negative Gedanken ein für alle Mal loswerden wollen. Wie ich bereits sagte, könnt ihr kein glückliches und erfülltes Leben führen, wenn euer innerer Dialog in Konflikt steht oder euch leiden lässt. Wenn Sie sich verpflichten, die folgenden Fragen zu verwenden und ihnen zu erlauben, Ihr Leitfaden für die Verwaltung Ihrer Gedanken zu sein, werden Sie sehen, wie klar und scharf Ihre Wahrnehmung werden wird, und wie Sie in der Lage sind, schnell zu erkennen und zu erkennen, welche Ihrer Gedanken real sind und welche nicht.

Durch die Verwendung der Says Who? Methode mit Konsistenz, wird das Endergebnis schließlich sein, „Wenn dieser negative Gedanke mein Wohlbefinden nicht unterstützt, dann habe ich keinen Nutzen dafür.“ Ich wünschte, Sie wären dünner, klüger, erfolgreicher oder was auch immer Sie sich wünschen, natürliche Wünsche zu haben, und manchmal notwendig und hilfreich, um Sie zu motivieren, zu erreichen, was Sie wollen. Es sei denn, es gibt positive, bestätigende Gedanken, um Ihren Wunsch zu umgeben, dass negatives Denken Ihre Wünsche und Ziele zu untergraben droht. In einem Interview mit Business Insider erklärte sie, wie Sie diese negativen Denkmuster verwalten oder sogar loswerden können. Wie könnte dies nicht zu einer heilenden Erfahrung führen, die uns zurück zu emotionalem Wohlbefinden bringt, indem wir uns mit den Gedanken und Gefühlen zufrieden geben und in die Dinge eintauchen, die wir gerne tun? Herausforderndes negatives Denken wird Ihnen helfen, eine produktive Beziehung zwischen Ihnen und Ihren Gedanken zu bilden, was bedeutet, dass es ein geschlossenes funktionierendes System hervorbringen wird, in dem Ihre Gedanken, die Ihren Geist „besetzen“ dürfen, zuerst von Ihnen gelöscht wurden. Dies macht sie auch verantwortlich, ein wichtiger Schritt, wenn Sie für Ihre Gedanken verantwortlich sein wollen. Ihr müsst der Regulator dessen sein, in welchen Gedanken euch bleibt und welche Gedanken ausgehen. Unabhängig von Ihren Talenten oder Ihrem aktuellen Arbeitsumfeld wird es immer Gründe für negative Gedanken geben, wenn Sie sie existieren lassen. Wenn Sie anfangen, sich negativ zu fühlen, denken Sie daran, warum Sie da sind. Konzentrieren Sie sich darauf, wohin Sie gehen und warum Ihnen das wichtig ist. Es geht wirklich um das Endziel, nicht um die unangenehmen Teile des Prozesses. – Donald Hatter, Donald Hatter Inc. Nehmen sie Perfektionismus oder Menschengefällige als Beispiele: Keines der Gedankenmuster ist realistisch oder hilfreich, und dennoch fallen viele von uns in diese Denkfallen.

Leider ist es, wenn wir bemerken, in der Regel zu spät. Indem Sie sich fragen: „Sagt wer?“ —Sie konfrontieren und fordern einen negativen oder angstbasierten Gedanken heraus, um herauszufinden, was es in Ihrem Kopf tut. Indem Sie antworten: „Ich sage diesen Gedanken“, übernehmen Sie jetzt die Verantwortung für Ihren negativen Gedanken und können den Prozess der Befragung und Untersuchung beginnen, um herauszufinden, welchen Zweck er für Ihr Wohlbefinden dient. Anschließend, indem sie sich fragen: Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen ihre Gedanken als materielle, konkrete Objekte behandeln können, sagte Petty. Das zeigt sich in der Sprache, die wir verwenden. 2. Fordern Sie negative Gedanken heraus. Wann immer Sie einen verzerrten Gedanken haben, stoppen Sie und bewerten Sie, ob er richtig ist.